Gnodstadter Geschichte

- Erstmalige Erwähnung: In einer Urkunde von Stift Haug in Würzburg aus dern

  Jahre 1130 als Gnozestat (Chronik zwei, Kuball)

- Die Ritter von Gnodstadt: Bernwolf v. Gnodstadt 1119 - Georg v. Gnodstadt 1534
- Von 1448 bis 1806 bei der Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach
- Seit 1556 beim Dekanat Uffenheim
- 1731 wird das heutige Rathaus gebaut
- 1793 Abbruch der Kapelle zu St. Johannis im Channs
- 1796 Einführung der Hausnummern
- 1806 Gnodstadt wird nach Bayern eingegliedert
- 1863 Das heutige Naturdenkrnal; Die drei Kreuzbäume werden gepflanzt
- 1923 Abschluß der ersten Flurbereinigung
- 1968-1974 Flurbereinigung Gnodstadt II

- 1978 Eingemeindung nach Marktbreit
- 1981 Die heutigen Straßennamen werden eingeführt
- 2000-2011 Die Städtebauförderung bringt Gnodstadt ein großes Stück voran

Siegel von Gnodstadt

Schriftlogo: Marktbreiter Nachrichten
Logo: Interkommunale Allianz Südliches Maindreieck

Informieren Sie sich unter:Öffnet externen Link in neuem Fenster www.maindreieck.de über die Interkommunale Allianz MainDreieck.

Stadt Marktbreit
Marktstr. 4
97340 Marktbreit

Tel.: 09 332 - 405 0
Fax: 09 332 - 405 42

Sprechstunden

Wappen der Stadt Marktbreit